Wohnen mit FARBEN im Art déco Style

Helle Farben

Die Hauptfarben in der Einrichtung sind helle, neutrale Farben wie Grau, Creme, Beige oder Elfenbein. Im Art déco wird erstmals das elegante Elfenbein und Perlmutt in der Inneneinrichtung eingeführt. Gerne werden auch zarte Pastellfarben verwendet und kombiniert. Dazu erzielen kräftige Stoffe und Materialien dramatische Effekte. Starke Highlights zum meist hellen Hintergrund werden mit einem tiefen Blau oder einem satten Smaragdgrün gesetzt. Gold, Silber und Chrom bilden glänzende Akzente und bringen den Glamour Faktor in jedes Zuhause.


Die Schwarz und Weiß Kombination

Art deco Vorraum
film set schwarz & weiß
Film set "Our dancing daughters" (1928) von Cedric Gibbons

Schwarzweiß ist sicherlich die wirkungsvollste Farbkombination, die es gibt. Schwarzweiß Kombinationen sind besonders beliebt im Art déco und das Markenzeichen für den Style. In der Kombination schaffen Schwarz und Weiß dramatische und auffällige Räume, die aber besonders elegant und klassisch aussehen.

 

Die alten Hollywoodfilme aus den 1920iger und 1930iger Jahren machen es vor. Die Einschränkungen durch den Schwarzweiß-Film nutzten die Filmausstatter geschickt. Mit kreativen Ideen verliehen sie den Räumen die gewünschte optische Wirkung. Eindrucksvoll werden die zwei Farben Weiß und Schwarz in allen Schattierungen eingesetzt, um den Räumen Tiefe und Eleganz zu verleihen. 

Ein großer Künstler seiner Zeit war Austin Cedric Gibbons. Als Gründungsmitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences entwarf er unter anderem die Oscarskulptur. Bei dem Hollywood Studie MGM wurde er dort zu einem der bedeutendsten Art Direktor der gesamten Filmindustrie.


Damit der Raum nicht zu dunkel wird,sollte  Weiß die dominante Farbe sein. Details werden mit Schwarz hervorgehoben.

Das heißt, der Hintergrund ist weiß: Wände, Böden und auch große Möbel wie Sofas. Dazu werden kleinere Gegenstände und Dekorationen in schwarz kombiniert. Zum Beispiel kleine, schwarz glänzende Beistelltische. Für Mutige: es passt auch ein Mix aus schwarzweiß gemusterten Gegenständen wie Kissen, Bilder und auch Vorhänge dazu. Glänzende Objekte und Spiegel bringen noch ein wenig „Hollywood touch“ in das gesamte Raumkonzept. 

Die Farbe Grau - alles andere als langweilig

Grau ist ein stimmungsvoller, neutraler Farbton. Er passt zu geometrischen Formen, Stahl, Glas und Metall. Der elegante Art déco Stil nutzt die neutralen Farben wie Grau, weiß und schwarz sehr geschickt.

Neutrale Farben bringen Ruhe und Gelassenheit in jeden Raum. Dabei wirkt die Farbe Grau gar nicht bieder! Im Gegenteil: in Kombination mit starken Akzentfarben wie Purpur oder Königsblau wirken graue Wände und Möbel besonders elegant und edel.

 


Pastelltöne, warme Lilatöne, zartes Lavendel und königliches Mauve

Eine interessante Farbe ist das fast vergessene „Mauve“. Die rötlich violette Farbe wurde nach dem französischen Namen der Wilden Malve benannt. "Mauve" oder "Malve" gibt es in Farbabstufungen von zartem „Puder-Mauve“ bis zu einem zart grauem „Flieder-Mauve“ oder einem dunklen „Purpur-Mauve“. Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese hübsche Farbe zur Modefarbe der High Society.

 

Später zog die Farbe in die europäischen Wohnhäuser der betuchten Oberschicht ein. Räume, die mit dem königlichen Mauve gestaltet werden, erinnern an den „Pariser chic“ der 1920iger Jahre. Eine romantische Kombination mit zarten Rosatönen passt hingegen  sehr gut zu einem Mädchenzimmer.

 

Ich habe mir drei schöne Kombinationen mit den zarten Farbtönen des Art déco zusammengestellt.  

1. Kombination: Sanfte Harmonie

Blasse Rosatöne, Creme und Eisengrau fügen sich harmonisch zusammen und bilden einen angenehmen, entspannten Hintergrund. Akzente werden mit Dunkelbraun und mit Flieder gesetzt, um dem Auge ein wenig Ablenkung zu bieten.

So funktioniert´s:

  • Große Flächen wie Wände, Vorhänge und der Boden (zum Beispiel ein Teppich) sind cremefarben.
  • Große Möbel wie ein Sofa oder ein Bett sind in Beige oder ebenfalls in Creme.
  • Kleinere Möbel wie Sessel oder Beistelltische werden in einem dunklem Holz dazu kombiniert.
  • Andere Einrichtungsgegenstände wie zum Beispiel Lampenschirme oder Kissen können in Grau sein.
  • Weitere sanfte Akzente können mit Kissen, Blumentöpfe, Bilder oder Deko in zartem Rosatönen und in Flieder gesetzt werden.

Sanft und harmonisch - eine angenehme Kombination für ein Schlafzimmer oder auch für ein romantisches Mädchenzimmer. 



2. Kombination: Dezenter Glamour

Mauve gibt jedem Raum etwas glamouröses. Die Farbe erinnert an den "Pariser Chic" der 1920iger Jahre.  Ein Raum, der in den Farben Mauve und Violett gestaltet ist, präsentiert sich elegant und glamourös.

Wer es nicht zu dunkel mag, die Farbe Mauve gibt es in verschiedenen Schattierungen, von dunkel bis hell.

 

Links ein Beispiel mit einem dunklen Flieder-Mauve als Wandfarbe.


So funktioniert´s:

  • Die Hauptfarbe für den Raum ist Mauve. Wer den Raum lieber heller gestalten möchte, verwendet für die großen Flächen wie Wände und für die Vorhänge einen hellen Mauveton.
  • Ein helles Grau passt gut dazu und wirkt nicht zu dunkel. Es können große Möbel oder Teppiche in hellem Marmorgrau mit Mauve harmonisch kombiniert werden.
  • Als strenges Kontrastprogramm zu den zarten Farben werden kleinere Möbel, Lampen oder andere Dekorationsgegenstände mit Metalloberflächen in Chrom und Stahl dazu gestellt.
  • Schließlich kommen noch kräftige Akzente in Purpur oder in Stahlblau dazu. Kissen, Bilder, Vasen oder Blumentöpfe können zum Beispiel in diesen kräftigen Farben sein.

 


3. Kombination: Harmonie mit einem Eye-catcher

Ein heller Raum benötigt ein bisschen Farbe und Kontraste. Sonst wirkt der Raum schnell langweilig. Ein paar wenige Einrichtungsobjekte in einer meiner Lieblingsfarbe „Petrolblau“ können in einem hellen Raum wie ein Magnet wirken. Die Kombination ist modern und anziehend. Durch die vorherrschenden schlichten Farben wirkt der Raum immer noch ruhig und nicht zu bunt.


So funktioniert´s:

  • Die Wände in hellen Farben streichen wie zum Beispiel helles Leinengrau, Elfenbein oder Perlweiß.
  • Harmonisch passen ebenfalls helle Möbel aus Creme, Beige oder Elfenbein dazu.
  • Als dunkler Kontrast ein warmes Kohlegrau wählen. Einige dekorative Einrichtungsgenstände wie zum Beispiel Blumentöpfe, Bilderrahmen oder Kissen könnten in Kohlegrau sein.
  • Als eye-catcher dient zum Beispiel ein starkes Petrolblau. Ein zentrales Objekt im Raum, wie zum Beispiel ein großes Bild oder ein Sessel, in Petrolblau dazu stellen. 

Dir gefällt dieser Artikel? Hier kannst Du ihn teilen!


Bildnachweis:

photo credit: laurentmorand mauve d'été via photopin (license)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0