Der Jugendstil als Wegbereiter der Moderne

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Tiffany Lampe
Bild: Tiffany Lampe (1905); von Guerinf, Lizenz CC by-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Der Jugendstil wird gerne mit dem  Art déco zugeordnet bzw. auch miteinander vermischt. Die beiden Stile sind sich auch in manchen Punkten ähnlich. Gemeinsam hat der Jugendstil mit dem Art déco die Forderung nach Funktionalität.

 

Sicherlich hat der Jugendstil die nachfolgenden Künstler des Art déco maßgeblich beeinflusst. Der Jugendstil beendet jedenfalls den im 19. Jahrhundert vorherrschenden Historismus. Der neue Stil ermöglicht um 1900 den Übergang zur Moderne.  

Der Jugendstil als "romantische" Variante des Art déco

Inspirationsquelle für die Künstler des Jugendstiles ist die Natur. Viele florale Muster, Pflanzen und Tiere sind typische Gestaltungselemente. Geschwungene Linien sollen die Formen der Pflanzen darstellen. Werke im Jugendstil wirken dadurch gerne "verspielt" und "romantisch".  


Der Jugendstil - die Moderne beginnt

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Metro Station Paris
Metro Station in Paris (1900) Bild: © Eva D. Sign

Bild oben: Metro-Station in Paris im Art Nouveau  Stil(Jugendstil)

 

Ab ca. 1890 begann eine internationale Erneuerungsbewegung zur Überwindung des damals vorherrschenden Historismus. Der Historismus war eine stark rückwärtsgewandte Kunstrichtung. Er nahm vor allem Stile vergangener Epochen, wie die Gotik oder die Antike auf und interpretierte sie neu. Die Zeit um 1890 war jedoch reif, der neuen Technik und dem modernen Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen. Es folgte eine Abkehr von den historischen Bauformen und es begann eine intensive Suche nach neuen dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Es war ein wichtiges Anliegen der Vertreter des Jugendstils einen „Stil ihrer eigenen Zeit zu entwickeln, einen „modernen“ Stil.

 

Dabei wird der Begriff „Jugendstil“ nur im deutschsprachigen Raum, in den Niederlanden und in den nordischen Ländern, verwendet. Der Ausdruck geht zurück auf den Titel der Münchner Kulturzeitschrift „Jugend“. In Österreich spricht man vom „Sezessionsstil“, in Frankreich von „Art nouveau“, in Italien vom „Stile Liberty“ und in Großbritannien vom „Modern style“.

 

Der Jugendstil umfasste dabei fast alle Kunstgattungen: von der Architektur über Malerei, Plastik und Glaskunst bis hin zu Literatur und Buchkunst. Die Kunsthandwerker probierten dabei neue Materialien aus wie Beton oder Eisen. Ein berühmtes Beispiel für die neue verspielte Gestaltung sind die alten Pariser Metrostationen. Hector Guimard entwarf aus Eisenträger 52 Stationen im Art Nouveau Stil. Für die Weltausstellung 1900 in Paris wurde die Metro eröffnet. Die alten Stationen von Guimard sind heute ein Wahrzeichen in der Stadt.  

 

Mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges endet die Erneuerungsbewegung des Jugendstils. Zum Ende vom Zweiten Weltkrieg hat der Jugendstil endgültig seine Popularität verloren und Art déco tritt im Laufe der 20iger Jahre seinen Siegeszug an. 


Der Jugendstil als "romantische" Variante des Art déco

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Alfons Mucha Glasfenster im Veits Dom
Glasfenster gestaltet von Alfons Mucha (1931) im Prager Veitsdom Bild: © Eva D. Sign

Der Jugendstil ist stark von der Natur inspiriert. Eine der wichtigsten Merkmale sind die vielen floralen Ornamente und die stark gebogenen Linien. Mit den geschwungenen Linien werden die Formen der Pflanzen interpretiert. Die Vorbilder der Natur wie Libellen, Schmetterlinge und Vögel werden kunstvoll in die Möbel und in die Dekoration eingearbeitet. Typisch ist dabei der Einsatz von Hartholz, mit denen schwungvolle Möbel geschaffen werden.

 

Viele Elemente, die in der Malerei vorkamen, finden sich auch in den Möbel wieder. Typisch sind unter anderem Wasserpflanzen, Magnolien und Lilien. Besonders beliebt sind aber auch Tiere wie zum Beispiel Schwäne und Kraniche. Florale Elemente sowie Tiere vereinen sich im Jugendstil mit geometrischen Formen, die wiederum durch ihre Asymmetrie hervorstechen. Die Bilder von dem Tschechischen Maler Alfons Mucha sind wunderbare Beispiele für den dekorativen und romantischen Jugendstil. 

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Sekretär von Hector Guimard
Bild: Sekretär von Hector Guimard (Musée des Beaux-Arts de Lyon); Bild von Jean-Pierre Dalbéra, Lizenz CC by 2.0, via Wikimedia Commons
Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Alfons Mucha "Blumen"
Plakatausschnitt von "Blumen", Alfons Mucha (1897) Bild: © Eva D. Sign
Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Schlafzimmer von Louis Majorelle
Bild: Schlafzimmer in der Villa Majorelle, entworfen von Louis Majorelle (1903-1904); Bild von Léna, Lizenz CC by 3.0, via Wikimedia Commons

Vom Jugendstil zum Art déco - Die Suche nach Funktionaliät verbindet

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Schlafzimmer von Charles Rennie Mackintosh
Bild: Schlafzimmer gestaltet von Charles Rennie Mackintosh; Bild von Karora [Public domain], via Wikimedia Commons
Bild: Kubus Fauteuil (1910) von Josef Hoffmann; Lizenz CC by 3.0, via Wikimedia Commons
Bild: Kubus Fauteuil (1910) von Josef Hoffmann; Lizenz CC by 3.0, via Wikimedia Commons

Zwei europäische Städte, Glasgow und Wien, haben den Boden für Art déco aufbereitet. In Glasgow zeigt der Designer

Charles Rennie Mackintosh streng lineare Innenraumgestaltungen. Seine Stühle mit hoher Lehne wurden zu Design-Ikonen und werden bis heute nachgebaut.

Jugendstil als klassischer Einrichtungsstil: Room de Luxe at the Willow Tearooms von Charles Rennie Mackintosh
Bild: "The Room de Luxe at The Willow Tearooms", entworfen von Charles Rennie Mackintosh; Bild von Dave souza, Lizenz CC BY-SA 2.5, via Wikipedia

 

Beeinflusst von den Arbeiten Mackintosh brechen in Wien die Künstler Josef Hoffmann, Koloman Moser, Adolf Loos,

Otto Wagner, Gustav Klimt und andere Künstler mit dem vorherrschenden Konservatismus. Sie gründen 1897 die Wiener Sezession.


Der Jugendstil heute

Klassisches Wohnzimmer

 

Jugendstil Möbel mit ihren geschwungen Formen können sehr wuchtig wirken. Eine Kombination aus moderner Einrichtung und aus einzelnen Stücken des Jugendstils, können jedoch eine spannende Kombination sein.

 

Hier ein Beispiel aus einem New Yorker Apartment.

Die Kaminnische ist mit einem Dekor im Jugendstil verziert und ist ein echter „eyecatcher“ im modernen Wohnzimmer. Die geschwungenen Linien nehmen dem klassisch eingerichteten Wohnzimmer  auch die Strenge.

Modernes Esszimmer

 

Arbeiten von Joseff Hoffmann sind einfach zeitlos schön.

Hier eine gut gelungene Kombination eines großen schwarzen Esstisches aus Granit mit Josef Hoffmanns „Fledermaus“ Stühlen (entworfen 1905). Die modernen Hängelampen passen gut zum ansonsten schlicht eingerichteten Raum.



Dir gefällt der Artikel? Hier kannst Du den Artikel teilen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0