Der BAUHAUS Stil - "Weniger ist mehr!"

BAUHAUS oder Art déco Stil?

Vorweg den einen Bauhaus Stil gibt es nicht. Genau wie beim Art déco gibt es viele Einflüsse und namhafte Vertreter, die beide Strömungen prägten. Ohne Frage haben die Vertreter der Bauhaus Schule die Designer und Künstler des Art déco stark beeinflusst. Beide Bewegungen traten ungefähr zur gleichen Zeit auf und beide Richtungen haben echte „Klassiker“ hervorgebracht, die bis heute zeitlos modern sind. Beide Kunststile haben noch immer einen starken Einfluss auf die zeitgenössischen Designer. 

 

Bild links: Villa Tugendhat (1930) in Brno, Czech Republic, designed by Ludwig Mies van der Rohe.

Photo: David Židlický.


Der Bauhaus Stil: „Weniger ist mehr“ - Die Funktionalität ist Programm

Formschön, praktisch und vollkommen schnörkellos.

Wer es klar und reduziert mag, wird diesen Stil lieben. Der Bauhausstil ist geprägt von geradliniger Schlichtheit und Einfachheit. Das gesamte Mobiliar ist auf seine elementare Bestandteile reduziert und zweckmäßig. Jedes Möbelstück ist ein sehr gut durchdachter Gebrauchsgegenstand. Es gilt der Gestaltungsleitsatz Form folgt Funktion“.

Ikonen des modernen Industriedesigns sind zum Beispiel die Bauhauslampe „WG 24“-Leuchte (1924) von Wilhelm Wagenfeld und Carl Jakob Jucker oder der "Barcelona-Chair" (1929) von Ludwig Mies van der Rohe.

Wohnen im Bauhaus Stil: Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe
Bild: Barcelona chair and Ottoman von Miesbarcelonachair at English Wikipedia, Lizenz CC-by-SA-3.0 oder CC by-SA 2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons

Die Räume strahlen eine schlichte, zurückgenommene Ästhetik aus. Die Funktionalität steht im Vordergrund - ohne Schnörkel.

 

Der Bauhaus Style ist durch seine Fokussierung auf das Wesentliche und durch seine Geradlinigkeit sehr anziehend und modern. Jedoch sind die Bauhaus Prinzipien auch sehr streng funktional ausgelegt. Die Räume sind sehr aufgeräumt, fast ein wenig karg. 


Bauhaus vs. Art déco

Der Art déco Style (link) steht gegenüber dem Bauhaus Stil für Sinnlichkeit, Lebensfreude, Glamour, Kostbarkeit und Luxus.

 

Die Vertreter des Art déco versuchten, ein Gleichgewicht zwischen dem Funktionellem und dem Ästhetischem zu schaffen. Das „kalte“ Moderne soll dabei verschönert werden. Es ist ein stark dekoratives Programm, bei dem es vor allem auf die kunstvollen Details ankommt. Die Ästhetik des Art déco basiert auch auf der ungewöhnlichen Kombination unterschiedlicher Texturen, Farben und Materialen. Elegante Linien und ein oft geometrisches Dekor sind ebenfalls typisch.


Die Bauhaus Schule 1919 - 1933

Wohnen im Bauhaus Stil: Bauhaus Gebäude in Dessau von Walter Gropius
Bild: Rekonstruierte Fassade des Bauhauses in Dessau, entworfen von Walter Gropius, von Mewes (Public domain), via Wikimedia Commons

In Dessau beginnt eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Industrie. Die ersten Möbel aus dem neuen Material Stahlrohr werden von Marcel Breuer entworfen. Klassiker wie der „Freischwinger“ Stuhl und der „Wassily Stuhl“ von Marcel Breuer (1925/26) entstehen.

Das staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius (link) in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues. Das Bauhaus führte zum ersten Mal Kunst und Handwerk zusammen. Das Leitbild des Bauhauses war es, die Architektur als Gesamtkunstwerk mit den anderen Künsten zu verbinden. Im Laufe der Zeit entwickelten sich aus den Ideen der Bauhaus Schule das heutige Industrie- und Grafikdesign.

 

Als Lehrer konnte Gropius bedeutende Künstler wie unter anderem Lyonel Feininger (link), Johannes Itten (link), Josef Albers (link), Paul Klee (link), Wassily Kandinsky (link) und Oskar Schlemmer für das Bauhaus gewinnen. In der Zeit der Weimarer Republik galten Lehrer, Schüler und Bewunderer des Bauhauses als zu „links“ und zu „internationalistisch“. Die konservative Politik lehnte das Bauhaus und ihre Künstler ab und kürzte daraufhin die finanzielle Unterstützung massiv. 1925 musste Walter Gropius mit der Bauhaus Schule nach Dessau umziehen, um den Betrieb weiter aufrechterhalten zu können. 1926 wurde das neue, von Walter Gropius entworfene Bauhausgebäude eingeweiht.


Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten musste jedoch 1933 das Bauhaus endgültig schließen. Viele Bauhausmitglieder waren gezwungen zu emigrieren. Sie trugen so zur internationalen Verbreitung der Ideen des Bauhauses bei.

Das historische Bauhaus stellt heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert dar. Es gilt als Ausgangspunkt für die „Klassische Moderne“ auf allen Gebieten der angewandten Kunst. Der Einfluss des Bauhauses hält bis heute an. 

 

Bauhaus Klassiker in modernen Räumen

Ein klassisches Möbelstück wie ein „Wassily Stuhl“ oder ein „Barcelona“-Sessel passt gut zu klassisch eingerichteten Räumen. Sie sollten Platz bekommen, um richtig wirken zu können. Werden alte Möbel mit modernen Klassikern kombiniert, entsteht eine spannende Mischung aus Altem und Neuem.  Hier ein paar Beispiele:

 

Wohnen im Bauhaus Stil: Wohnzimmer mit Bauhaus und Art deco Style

Modernes Wohnzimmer mit Bauhaus Möbel neu interpretiert

 

Le Corbusier  Sessel und “Wassily” Stuhl von Marcel Breuer zusammen in einem modernen Wohnzimmer kombiniert. Passend dazu der Teppich mit klaren Primärfarben und geometrischen Mustern. Muster und Farben sind ebenfalls dem Bauhaus Style nachempfunden.

Damit ist der Bauhaus Stil hier das Hauptthema: Es gibt kaum Dekoration und keine zarten Stoffe. Schlicht und klar - sehr modern!

 

Beispiel & Bild links: Deco living von Axel Tregoning, Lizenz CC By 2.0, via flickr.com

 

Elegantes Wohnzimmer - Gar nicht bieder!

 

Stilmix aus alten Möbel und Design-Klassikern wie den "Barcelona"-Chair von Ludwig Mies van der Rohe.

 

Eine spannende Kombination von alten Möbelstücken wie der antiken Kommode, einem weißen "Barcelona"-Chair und einem weißen Tulpentisch. Ein Perserteppich auf dem alten Holzboden passt gut zum klassischen Mix und schafft Gemütlichkeit.


Elegant - Glamourös - Gemütlich

 

Hier hat der "Barcelona"-Chair einen Ehrenplatz erhalten. Schön in Szene gesetzt, fügt er sich harmonisch in die Gesamtausstattung des Wohnzimmers ein. 

Möbel mit klaren Linien bringen Eleganz hinein. Die Möbel, die Stoffe und die Dekoration, wie der Spiegel über dem Kamin, erinnern mich an die Ära des Art déco. Sie bringen Luxus und Glamour in den Raum, ohne ihn zu überladen.

Ein schönes Beispiel für einen gemütlichen und modernen Stilmix.

 



Dir gefällt der Artikel? Hier kannst Du den Artikel teilen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0